Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Für eine soziale Alternative zur Politik der Großen Koalition!

Gemeinsam Druck für gute statt prekäre Arbeit, für Tarifbindung und Investitionen in Pflege und bezahlbares Wohnen.

 

Bernd Riexinger begrüßt den Aufruf von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern "Für eine soziale Alternative zur Politik der Großen Koalition!"

Es wird Zeit für einen gesellschaftlichen Aufbruch für gute statt prekäre Arbeit, für Tarifbindung und Investitionen in Pflege und bezahlbares Wohnen. Prekäre Arbeit ohne Tarifvertrag, Niedriglöhne, "Teilzeit-Falle", Arbeitsverdichtung und Dauerstress sind für Millionen Beschäftigte zur Normalität geworden. Vielen Mieterinnen und Mietern steht das Wasser buchstäblich bis zum Hals. In der Pflege fehlen mindestens 100.000 Stellen. Statt diese Herausforderungen ernsthaft anzugehen, setzt die große Koalition auf ein "Weiter so" mit völlig unzureichenden Korrekturen.

Als LINKE unterstützen wir daher diese Initiative aus den Gewerkschaften heraus. Die InitiatorInnend des Aufrufs haben völlig recht: die "Gewerkschaften müssen ihr politisches Mandat offensiv wahrnehmen!"

Gemeinsam mit Gewerkschaften, sozialen Bewegungen, Bürgerinitiativen wollen wir in den nächsten Druck machen. Wir beginnen mit einer Initiative für ein Neues Normalarbeitsverhältnis, mit Kampagnen für mehr Personal in der Pflege und einen Mietenstopp.

Der Aufruf kann unter www.sozial-statt-grokopolitik.de unterzeichnet werden.