Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Riexinger zum Tarifstreit im öffentlichen Dienst

Zum Tarfikonflitkt im öffentlichen Dienst erklärt Bernd Riexinger, Vorstzender der Partei DIE LINKE:

"Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst verdienen mehr Gehalt. Vom Klatschen alleine zahlt sich keine Miete. Die Gewerkschaft ver.di fordert 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens 150 Euro im Monat.

Es sind genau die Menschen, die durch ihre Arbeit den Laden am Laufen halten. 2,3 Millionen Menschen helfen uns wenn wir krank oder pflegebedürftig sind, kümmern sich um Familien, die Probleme haben, helfen unseren Kindern in der Welt zurecht zu kommen. Sie schließen uns das Schwimmbad auf, holen den Müll ab und arbeiten seit Monaten lange Überstunden in den Gesundheitsämtern. 

Dass sie mehr verdienen, sollte wirklich niemand anzweifeln. Hinzu kommt: bessere Löhne stärken die Wirtschaft. Sie ermöglichen Konsum und bieten Planungssicherheit. Im Gegensatz zu kurzfristigen Mehrwertsteuerkürzungen bringen bessere Löhne nachhaltig etwas."


Pflegekampagne

Rede im Bundestag am 29. Mai 2020
zu Neuer Wohlstand durch sozial-ökologischen Wandel
Rede zum nachlesen

Bernd Riexinger, DIE LINKE: Neuer Wohlstand durch sozial-ökologischen Wandel

Zum Konjunkturpaket der Bundesregierung