Zum Hauptinhalt springen

Klassenpolitik in Zeiten der Klimakrise

Mittwoch, 26.01.2022 , 17.00-20.00 Uhr Online

Die Regenfälle und Waldbrände im letzten Jahr haben gezeigt: Der Klimawandel hat längst begonnen. Die Zahl der wetter- und klimabedingten Katastrophen hat sich in den letzten fünfzig Jahren verfünffacht, und das Ziel, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen, gerät immer mehr in Gefahr. Für DIE LINKE ist klar: Der drohende Klimakollaps muss abgewendet werden. Doch die Gesellschaft hat nicht nur einen ökologischen Kipppunkt, sondern auch einen sozialen. Ökologische und soziale Nachhaltigkeit bedingen sich wechselseitig - das eine ist ohne das andere nicht zu haben.

Für DIE LINKE ist aber auch klar, dass der Kampf der Klimakrise mittlerweile in allen Teilen und Klassen der Gesellschaft angekommen ist. Und die Antworten darauf fallen je nach Interessenlage ganz unterschiedlich aus. Marktkompatible Instrumente wie die CO2-Bepreisung, die blind sind für Fragen der sozialen Gerechtigkeit, sind dabei ebenso im Angebot wie ein beschleunigter technologischer Wandel oder ein Lebensstil des freiwilligen Verzichts. Wie sehr sind diese Antworten im Interesse der abhängig Beschäftigten? Wie geeignet sind sie, den Klimawandel abzuwenden? Muss die Verhinderung des Klimakollaps zu einer Auseinandersetzung zwischen Kapital und Arbeit werden? Und wenn ja, welche Rolle kann DIE LINKE dabei spielen?

Wir diskutieren mit:

  • Klaus Dörre (Hochschullehrer an der Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • Klaus Ernst (Vorsitzender im Ausschuss für Klimaschutz und Energie des Deutschen Bundestages)
  • Bernd Riexinger (Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages)

Veranstaltung von BAG Betrieb & Gewerkschaft (Bundesarbeitsgemeinschaft)
https://www.facebook.com/events/429175532228740?ref=newsfeed

Gesprächskreis AUTO-MOBIL mit Bernd Riexinger

am Montag, den 31.01.2022 um 18:30 Uhr

Am Montag, den 31.01.2022 um 18:30 Uhr findet unser 12. Gesprächskreis AUTO-MOBIL (per Zoom) mit Bernd Riexinger statt.

Zoom-Meeting beitreten:
https://us02web.zoom.us/j/81331286515?pwd=bnQ4bnh5M1hxK1Z1YVJ5a0tnY0tuUT09

Meeting-ID: 813 3128 6515
Kenncode: 046049

Atomkraft ist keine nachhaltige und grüne Energie

Die Europäische Union will Atomkraft als nachhaltige Energie einstufen. Nachhaltig ist an der Atomkraft nur der Atommüll, der uns noch eine Million Jahre beschäftigen wird - er ist ein nachhaltiges Problem. Atomkraft ist weder umweltfreundlich noch sicher. Die Nuklearkatastrophen von Fukushima und Tschernobyl sind nicht vergessen. Für uns LINKE steht daher fest: Der Ausstieg aus der Atomkraft darf nicht umgedreht werden. Atomkraft ist keine nachhaltige und grüne Energie.

Aktuelles - Statements - Pressemitteilungen


Grün-Schwarz bremst beim Klimaschutz in Baden-Württemberg

Bei den Koalitionsverhandlungen von Grün-Schwarz in Baden-Württemberg zeichnet sich ab, dass beim Klimaschutz die Bremse angelegt wird und die anstehenden Investitionskosten auf die Kommunen abgewälzt werden. Bernd Riexinger, Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE aus Stuttgart, erklärt dazu: Weiterlesen


Bernd Riexinger kritisiert Geschäftsführung von Bosch AS wegen Standortschließung

Bernd Riexinger, Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE, wirft der Geschäftsleitung von Bosch soziale Verantwortungslosigkeit gegenüber den Beschäftigten vor. Weiterlesen


Ein Jahr nach den rassistisch motivierten Morden in Hanau

Am Freitag vor einem Jahr wurden in Hanau bei einem rassistischen Anschlag 9 Menschen ermordet. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: Weiterlesen


Riexinger zum Start der Petition „Kein Kahlschlag, keine Standortschließungen - Rettungsschirm für Industriearbeitsplätze!“

Heute hat Bernd Riexinger zusammen mit Gewerkschaftern den Start der Petition „Kein Kahlschlag, keine Standortschließungen - Rettungsschirm für Industriearbeitsplätze!“ bekannt gegeben. Dazu erklärt Riexinger: Weiterlesen

Pflegekampagne